SV Weidach 1 – TV Wiesenfeld 1           9:7

Hatte man sich in Wiesenfeld nach drei Stunden noch 8:8 getrennt, so konnte die Spieldauer beim Rückspiel mit 3 1/2 Stunden sogar noch getoppt werden. Etwas glücklich kamen die Einheimischen nach den Doppeln zu einer 2:1-Führung, denn P.Mandler/C.Protzmann sahen in ihrer Partie bei 1:2 Sätzen und 5:9-Rückstand im vierten Satz schon wie die sicheren Verlierer aus. Es gelang ihnen aber, den Satz noch zu drehen und mit 11:9 heimzubringen. Im Entscheidungssatz war dann die Moral der Wiesenfelder gebrochen, er endete klar mit 11:2. W.Uebel/M.Bergner dominierten ihr Doppel klar und brachten die SVW mit einem klaren 3:0-Erfolg in Front. Im vorderen Paarkreuz gingen beide Partien an Wiesenfeld, wobei D.Juck erneut gegen J.Baudler mit 2:3 unterlag. C.Protzmann konnte nach hartem Kampf gegen Dellert (3:2) zum 3:3 ausgleichen, ehe W.Uebel und M.Bergner unterlagen, der Gast führte plötzlich mit 3:5.

Nun kam die entscheidende Phase der Partie. Neuzugang D.Röther verkürzte auf 4:5, ehe sich das vordere Paarkreuz mit D.Juck und P.Mandler für die anfangs erlittenen Niederlagen rehabilitierte. Juck bezwang erneut wie schon in Wiesenfeld den Spitzenspieler Blümig, P.Mandler hatte mit J.Baudler beim 3:0 keine Mühe. C.Protzmann mit seinem zweiten Einzelpunkt sorgte sogar für das zwischenzeitliche 7:5. In der Folge unterlagen W.Uebel und D.Röther, dagegen konnte M.Bergner sein Spiel gewinnen. Mit 8:7 ging es ins Schlussdoppel. Hier konnten sich P.Mandler und C.Protzmann nach einer nervenaufreibenden Partie mit 10:12, 11:8, 11:9, 13:15 und 11:7 durchsetzen und den wichtigen Erfolg zum Rückrundenauftakt sichern.

Entscheidend diesmal also die unverhoffte Doppelstärke. Hatte man in Wiesenfeld noch 1:3 bilanzieren müssen, so waren diesmal 3:1 Doppel ausschlaggebend.

SV Weidach 3 – TSV Bertelsdorf 3          8:8

Leider reichte es auch im Spiel gegen das Schlusslicht Bertelsdorf nicht zum ersten Saisonerfolg der SVW. Nach den Doppeln stand es 1:2 (M.Fronda/C.Groß erfolgreich), M.Fronda unterlag Horn zum 1:3. C.Groß, U.Erdmann, M.Köppl und D.Walter drehten die Partie mit einer Siegesserie auf 5:3. In den nächsten Spielen war dann nur M.Fronda für die Einheimischen erfolgreich, so dass es 6:6 stand. M.Köppl und D.Walter nährten mit ihrem jeweils zweiten Einzelpunkt zum 8:6 die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg, doch waren sowohl M.Boortz als auch das Schlussdoppel M.Fronda/C.Groß beim 1:3 jeweils chancenlos, so dass es nur zur dritten Punkteteilung langte.


Zurück »