Es war ja zu befürchten und mit dem verordneten Teil-Lockdown dann klar: die Saison 2020/21 wird ab sofort bis mindestens Jahresende unterbrochen und soll dann im neuen Jahr als Einfachrunde zu Ende gespielt werden (ohne Rückspiele). Hier die Erklärung des BTTV:

Unabhängig davon, ob staatlicherseits der TT-Wettkampfsport weitergeführt werden dürfte, hat das Präsidium des BTTV als Entscheidungsgremium gemäß Wettspielordnung festgestellt, dass eine Fortsetzung des begonnenen Spielbetriebs zum jetzigen Zeitpunkt weder zielführend noch sinnvoll ist. Durch Rückzüge oder Nichtantreten sowie durch ausgefallene bzw. verlegte Spiele und immer häufigere Sperrungen von Sporthallen ist ein fairer Spielbetrieb nicht mehr zu gewährleisten. Zudem trägt das Präsidium mit seiner Entscheidung dem aktuellen Infektionsgeschehen und der Prämisse Rechnung, dass die Bedenken der Aktiven, die sich zuletzt vermehrt für eine Aussetzung ausgesprochen haben, ernst genommen werden und die Gesundheit weiterhin an erster Stelle steht.

Aus diesem Grund hat das Präsidium folgende Beschlüsse zum Spielbetrieb gefasst:

Mannschaftsspielbetrieb (Punktspielbetrieb)
Der Mannschaftsspielbetrieb wird ab Freitag, dem 30.10.2020, 0.00 Uhr ausgesetzt. Ab diesem Zeitpunkt bis zum 31.12.2020 finden in allen Spielklassen des Bayerischen Tischtennis-Verbands keine Mannschaftskämpfe statt.
Mannschaftsmeisterschaften müssen auf einen noch unbekannten Termin nach dem 31.12. verschoben werden.
Für diejenigen Spielklassen, die in Vor- und Rückrunde geplant worden sind, werden sämtliche noch nicht ausgetragenen Spiele der Vorrunde gestrichen. Das Entscheidungsgremium wird je nach Pandemielage und voraussichtlich im Dezember 2020 darüber entscheiden, ob und wie der Spielbetrieb fortgesetzt wird. Geplant ist auf Grundlage von WO M 2, die fehlenden Spiele der Vorrunde in der zweiten Halbzeit der Saison auszutragen, damit am Ende der Spielzeit eine „Einfachrunde“, in der jede Mannschaft einmal gegen jede andere gespielt hat, abgeschlossen werden kann. Die Spielleiter werden gebeten, noch nicht ausgetragene (auch auf unbekannten Termin verlegte) Spiele der Vorrunde aus den Terminplänen zu entfernen. Damit es eine mögliche „Einfachrunde“ geben kann, sollen die Spielleiter auch diejenigen Spiele der Rückrunde aus dem Terminplan entfernen, bei denen die betroffenen Mannschaften in der Vorrunde gegeneinander gespielt haben.
Für diejenigen Spielklassen, die zur Rückrunde neu eingeteilt werden sollen, bleibt es bei dieser Neueinteilung. Nur in diesem Fall könnten Mannschaften, die zurückgezogen wurden, wieder an einem Mannschaftsspielbetrieb teilnehmen.
Die Blockspieltage der Senioren werden verlegt.

Unabhängig von dieser Vorgehensweise müssen alle Vereine die Mannschaftsmeldung für die Rückrunde zwischen dem 16.12. und 22.12.2020 abgeben!

Bei einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs ab dem 1.1.2021 gelten die bisher beschlossenen (Ausnahme-)Rahmenbedingungen weiter:

  • Für den Rückzug von Erwachsenenmannschaften unterhalb der Verbandsebene oder von Mannschaften im Nachwuchs- und Seniorenbereich (alle Ebenen) werden keine Ordnungsgebühren ausgesprochen.
  • Zurückgezogene Mannschaften dürfen als Absteiger zur Auffüllung der bisherigen Spielklasse zur Spielzeit 2021/2022 herangezogen werden.
  • Nichtantreten oder vermindertes Antreten wird finanziell nicht sanktioniert.
  • Zusätzlich wird der BTTV beim Ressort Wettspielordnung des DTTB den Antrag stellen, dass in der gesamten Spielzeit 2020/2021 für den Bereich des BTTV keine RES-Vermerke neu gesetzt werden.

Zurück »