TSV Scherneck 3 – SV Weidach 1            3:9

Im Kampf um den Klassenerhalt landete die Erste einen wichtigen Auswärtserfolg beim Vorletzten Scherneck. Ein 3:0-Doppelstart beflügelte die SVW. Als sich dann auch noch P.Mandler und D.Juck im vorderen Paarkreuz jeweils im fünften Satz durchsetzten, war das Spiel quasi gelaufen. Zwar gaben W.Uebel, Mc.Gahn und P.Mandler jeweils eine Partie ab, doch konnten die doppelt punktenten D.Juck und C.Protzmann sowie D.Röther den Sieg sicherstellen. Mit 16-12 Punkten ist man auf einem guten Weg zum direkten Klassenerhalt.

SV Weidach 2 – TSV Bad Rodach 4         9:6

Im Spiel gegen den Spitzenreiter landete die SVW am Ende einen etwas glücklichen Erfolg. Mc.Gahn/C.Schwesinger und D.Röther/S.Heinkel brachten die Einheimischen (bei einer Niederlage von F.Gahn/R.Mandler) nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Nach dem Ausgleich brachten S.Heinkel, Mc.Gahn und C.Schwesinger die SVW mit 5:2 in Front, ehe das Spiel zu kippen drohte, da R.Mandler, F.Gahn, D.Röther und S.Heinkel nacheinander vier Spiele abgaben. Mc.Gahn und C.Schwesinger in der Mitte sorgten mit klaren 3:0-Erfolgen für eine erneute 7:6-Führung der Gastgeber. Im hinteren Paarkreuz standen beide Partien auf Messers Schneide. Beide gingen in den fünften Satz, den letztlich sowohl R.Mandler als auch F.Gahn für sich entscheiden und somit die Partie nach Hause bringen konnten. Der Meisterschaftskampf ist nun offener denn je. Bad Rodach, die SVW und Meeder haben sechs Minuspunkte, Beiersdorf folgt mit acht.

TSV Bad Rodach 5 – SV Weidach 2         0:9

Vier Tage später hatte die Zweite dann keine Mühe, bei der schwächeren Rodacher Mannschaft einen 9:0-Kantersieg einzufahren, der auch im Hinblick auf das Satzverhältnis wichtig sein könnte. Lediglich vier Sätze gingen verloren.

SV Weidach Jungen – DJK/FC Seßlach Jungen    1:8

Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Seßlach hatte der Weidacher Nachwuchs erwartungsgemäß keine Chance. Den Ehrenpunkt errang gleich zum Auftakt das Doppel L.Adolf/M.Rädlein. Im weiteren Spielverlauf konnte lediglich L.Adolf noch zwei Sätze gewinnen.


Zurück »