SV Weidach 2 – TSV Bad Rodach 5             9:0

Vor dem Nachholspiel stand bereits fest, dass die zweite Mannschaft mit einem Ergebnis von 9:3 oder besser aufgrund des Satzverhältnisses Herbstmeister würde. Entsprechend nervös begannen die ersten beiden Doppelpaarungen. Sowohl Schwesinger/Mc.Gahn als auch Heinkel/F.Gahn begannen mit 1:1 Sätzen, ehe sie sich aber doch noch klar durchsetzten. R.Mandler/Kühn hatten keine Mühe und stellten auf 3:0. Von nun an lief das Spiel der Einheimischen, die nun keine Mühe hatten, das Ergebnis auszubauen. Einzig U.Kühn musste in seiner Partie über fünf Sätze gehen. Am Ende stand ein makelloses 9:0, womit die SVW als Herbstmeister vor den punktgleichen Teams aus Bad Rodach 4 und Beiersdorf überwintert. Hervorgehoben sei aber nochmal der sportlich faire Umgang der Rodacher, die, obwohl ihre vierte Mannschaft unser härtester Konkurrent ist, einer Spielverlegung (am ursprünglichen Termin hätten wir mindestens drei Mann Ersatz gebraucht) ohne Zögern zugestimmt hatten.


Zurück »